Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche,

ich will Sie heute informieren über die aktuellen Entwicklungen bezüglich der Flächenbereitstellung für Wind- und Sonnenenergie.

Die beiden möglichen Gebiete für Windkraft oberhalb von Kauernhofen und oberhalb von Tiefenstürmig/Götzendorf werden vom Regionalen Planungsverband im Februar im Rahmen einer Teilfortschreibung zur genauen Prüfung aufgenommen. Die Vorprüfung war positiv. Wir können also damit rechnen, dass beide Gebiete nach Abschluss des Verfahrens positiv beurteilt werden. Parallel haben wir die Grundstückseigentümer beteiligt und nach fundierter Aufklärung abgefragt, ob man mit der Gemeinde zusammenarbeiten will. Die Rückmeldungen waren so überwiegend positiv, dass man schon heute sagen kann, dass in beiden Gebieten Standorte für Windkraftanlagen möglich sind. Die Grundstückseigentümer werden weiterhin im Rahmen von Versammlungen und in direktem Kontakt auf dem Laufenden gehalten. Nach wie vor gehen wir den Weg, dass alle Eigentümer innerhalb der Gebiete profitieren können, wenn eine Zusammenarbeit mit der Gemeinde zustande kommt. Am Neuseser Berg setzen wir unseren interkommunalen Austausch mit Ebermannstadt und Weilersbach fort. Wir sind also alles in allem auf einem guten Weg. Dennoch muss klar sein, dass die ganzen nötigen Schritte trotz einer angekündigten Vereinfachung der Genehmigungsverfahren wohl vier bis fünf Jahre in Anspruch nehmen, bis tatsächlich Windräder stehen. Gemeindlich setzen wir alles daran, nicht unnötig Zeit zu verlieren.

Für Photovoltaik-Freiflächenanlagen geben wir in den nächsten Sitzungen der gemeindlichen Gremien weitere Flächen frei. Es liegen mehrere konkrete Anträge vor, die wir nach und nach behandeln. Wir haben jetzt auch innerhalb unserer kommunal geführten GWE, die sich um die Energiewende kümmern soll, konkrete Vorstellungen, wo wir aktiv werden wollen. Auch hier wollen wir mit Grundstückseigentümern fair zusammenarbeiten. Es wird dann auch die Möglichkeit der Bürgerbeteiligung geben, so wie später auch bei den Windrädern. Wir gehen in den nächsten Wochen ganz konkret auf die Grundstückseigentümer zu. Gemeinsam mit den Eigentümern und der ganzen Bürgerschaft ist mit Wind und Sonne die Energiewende möglich. Neben den großen Freiflächenanlagen können die vielen geeigneten Dachflächen wichtige Beiträge zur privaten und öffentlichen Stromversorgung leisten. Werden Sie selbst aktiv und prüfen Sie Ihre Möglichkeiten.

Absagen müssen wir leider den Seniorenfasching. Unser Konzept passt offensichtlich nicht mehr, das muss man angesichts der wenigen Anmeldungen einfach feststellen. Gemeinsam mit den Seniorenbeauftragten wird unsere Fachfrau Ivonne Dötzer an neuen Angeboten arbeiten, die dann hoffentlich auf mehr Interesse stoßen. Dabei soll und muss mehr generationenübergreifend gedacht werden. Das einzig Beständige ist eben der Wandel…

Umso mehr lade ich zu den Faschingsveranstaltungen der Vereine ein. Die Aktiven machen sich viel Arbeit und haben einen großen Zuspruch verdient: Es darf nach Corona wieder richtig gefeiert werden.

Nach dem Fasching machen wir unseren Vereinsempfang, und zwar am 3. März. Mit der Verschiebung besteht nun auch länger die Möglichkeit, erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler sowie Mannschaften und verdiente Ehrenamtliche für besondere Leistungen zu melden. Ich freue mich schon heute auf unseren Gemeinschaftsabend.

 

 

Herzlich

Ihr und Euer

Claus Schwarzmann

1. Bürgermeister

Zurück