Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche,

 

ich will Sie nochmals darauf hinweisen, dass ich die moderierte Präsentation der Bürgerversammlungen auf die Homepage und auch auf Facebook gestellt habe. Damit haben Sie alle zuhause am Bildschirm die Möglichkeit, die gemeindlichen Entwicklungen und die Herausforderungen der Zukunft nachzuvollziehen. Ich freue mich über Ihr Interesse. Wir werden die einzelnen Inhalte der Bürgerversammlungen nach und nach immer wieder auch zum Thema in der Gemeindezeitung machen. Auf der aktuellen Titelseite gibt es Informationen zu der Großbaustelle am Sportgelände. Wir wollen da richtig einsteigen im kommenden Jahr.

 

Die Besuche der Bürgermeister und des Landrates zu Jubiläen bleiben bis auf Weiteres abgesagt. Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Zahlen geben auch keine optimistische Perspektive, dass wir damit in absehbarer Zeit wieder beginnen könnten. Dafür und für das weitestgehende Herunterfahren des öffentlichen Lebens bitte ich um Verständnis. So wird es auch dieses Jahr wieder keine einzige von der Gemeinde verantwortete Weihnachtsveranstaltung geben. Darüber hinaus bitte ich Sie alle um weitere Kontaktbeschränkungen und bei nicht verschiebbaren Zusammentreffen im öffentlichen wie im privaten Bereich um die Einhaltung der 2G+ Regeln. Wir werden für das Testen auch wieder ein örtliches Angebot eröffnen, also ein Testzentrum im Veranstaltungssaal der Eggerbach-Halle. Die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte einem gesonderten Hinweis in dieser Gemeindezeitung. Wir wollen damit als Gemeinde wieder unseren Beitrag leisten. Das Angebot richtet sich ausdrücklich auch an die BürgerInnen aus der Gemeinde Hallerndorf.

 

Nun darf ich Ihnen noch die herzlichen Grüße der beiden Bürgermeister aus unseren Partnergemeinden Cavedine und Jászszentlászló bestellen, David Angeli und András Nagy. Beide wünschen uns, dass wir die schwierige Corona-Phase schnell überwinden und dennoch eine gute Weihnachtszeit verleben können. In Cavedine sind die Inzidenzen niedrig, es sind über 85 % geimpft und es findet am kommenden Wochenende sogar der Weihnachtsmarkt statt. Man kann bei unseren italienischen Freunden überhaupt nicht verstehen, warum gerade wir rationalen Deutschen solche Probleme beim Impfen haben. Und auch in Ungarn ist man verwundert über unsere geringe Impfquote, wobei diese hinter vorgehaltener Hand auch in Ungarn als geringer eingeschätzt wird als es offiziell dargestellt wird. Unabhängig davon wünschen uns die beiden Kollegen alles erdenklich Gute.

 

Abschließend mache ich schon heute einen Aufruf hinsichtlich Silvester: Ich bitte Sie unabhängig von überörtlichen Vorgaben, die sicher noch kommen werden, schon heute um den Verzicht auf jede Art von kleinen und großen Feuerwerken. Wir sollten vor dem Hintergrund, dass unsere Krankenhäuser und Intensivstationen überlastet sind, auf gemeinsame Anlässe und auch auf das Böllern verzichten. Ärzte- und Pflegepersonal leisten unfassbar viel und das verdient unseren Beitrag zur Entlastung in Kliniken und Praxen. Dass die vierte Welle der Pandemie unbedingt gebrochen werden muss steht außer Frage. Außerdem war und ist das Böllern schädlich für Umwelt und Klima. Ein Verzicht macht also unter mehreren Gesichtspunkten Sinn. Machen wir doch mit dem eingesparten Geld lieber eine sinnvolle Spende…

 

Herzlich
Ihr und Euer 

Claus Schwarzmann
1. Bürgermeister

 

Zurück